Odessa Mama

 

 

Dokumentar-Kurzfilm, 22 Min., DVD

 

2.Preis beim "Bundesfestival Video 2006" im Wettbewerb "Video der Generationen",

gestiftet vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Jurybegründung:

Xenia Erdmann-Nomikos gelingt mit „Odessa Mama“ ein eindringliches Porträt ihrer ukrainischen Heimatstadt anhand der Biografie und des Lebensalltags der 86-jährigen Galina Viktorowna. Erst nach und nach enthüllt der Film die persönliche Beziehung zwischen der Protagonistin und der Filmemacherin. Diese zeichnet ein liebevolles und intensives Bild ihrer Stiefmutter, die ein bewegtes Leben hinter sich hat und durch eine positive Ausstrahlung voller Güte und innerer Ausgeglichenheit besticht.

Für weitere Informationen zum Festival mit Filmausschnitt und Interview bitte auf den unterstrichenen Link klicken.

 

Ergänzungen zum Inhalt:

 

Die soziale und politische Situation der Ukraine wird in dem Film ebenso thematisiert wie biografische Schwerpunkte der Protagonistin. Sie war mit einem Schriftsteller verheiratet, der in der UdSSR verboten war. Während er 11 Jahre ins Straflager musste, erhielt sie in Sippenhaft 10 Jahre in einem anderen Straflager.

Der Zuschauer bekommt gleichzeitig Einblick in die heutigen Lebens-Verhältnisse der Ukraine - u.a. Wasser-Knappheit, Mafia, marodes Gesundheits-System...

 

 

Odessa Mama

 

 

Dokumentar-Kurzfilm, 41 Min., DVD

 

Der Film beinhaltet den o.g. Kurzfilm. Diese längere Fassung schildert zusätzlich das Stadt-Umfeld, in dem die Protagonistin heute lebt, mit kurzen Stadt-historischen Erläuterungen.

 

Film abspielen

DVD Cover

Galina, die Protagonistin

Die aufwendige Wasserbereitung findet täglich mindestens einmal statt

Der Glanz vergangener Zeiten

Grabmal eines Schauspielers

home    Filmographie      Multivisionsshows     impressum     zurück    nach oben

Stalin vor einer Sanduhr mit Totenschädeln

Die Abschiedsfeier

Galina im Sonntagsdress

home    Filmographie      Multivisionsshows      impressum    zurück